Habitat for Humanity leistet Katastrophenhilfe nach Hurrikan

Schwere Zerstörung nach Hurrikan Irma in der Dominikanischen Republik
Schwere Zerstörung nach Hurrikan Irma in der Dominikanischen Republik

Wiederaufbau nach Hurrikan Irma in der Dominikanischen Republik

Einer der stärksten, je gemessenen Wirbelstürme auf dem atlantischen Ozean hat auf der Karibikinsel schwere Schäden hinterlassen und zahlreiche Häuser und wichtige Infrastruktur zerstört.
Bis zu 24.000 Personen wurden aus ihren Häusern evakuiert, mehr als 1,2 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Neben Stromausfällen durch Überschwemmungen in mehreren Gemeinden, insbesondere im nördlichen Teil der Insel, fehlt etwa 2.700 Häusern im ganzen Land das Dach oder sie sind anderweitig beschädigt.

Wir leisten in der Dominikanischen Republik schnelle Nothilfe:

  • Verteilung von 500 Shelter Kits
  • Allgemeine Aufräumarbeiten
  • Reparatur von mindestens 30 Häusern

An diese Phase der akuten Nothilfe schließt sich ein langfristiger Wiederaufbau an, in dessen Rahmen bis zu 140 Core Shelter (erweiterbares Einraumhaus) bzw. Transitional Shelter (Holzkonstruktion mit Planen) sowie Toiletten errichtet werden sollen.

Um ganze Gemeinden zu stärken, führen wir zudem Hygienschulungen sowie Trainings zur katastrophensicheren Bauweise durch. Denn wir wissen: Katastrophenhilfe und -vorsorge gehen miteinander einher.

Bitte werden Sie ein Teil dieser Hilfe und unterstützen Sie die Opfer von Hurrikan Irma!