Ihre Weihnachtsspende 2017 für Malawi

Plätzchen backen, Glühwein trinken, opulentes Essen genießen, sich auf das Weihnachtsfest freuen – das Ende des Jahres heißt für viele von uns Gemütlichkeit und Beisammensein.
Diese Zeit bedeutet aber auch, dass wir an die vielen Menschen auf der Welt denken, deren Sorgen und Nöte existentiell sind. Es sind die alltäglichsten Dinge, die die Lebenssituation wesentlich einschränken und die Gesundheit gefährden: Der Gang zur Toilette beispielsweise.

In der Grundschule in Mstiriza, einem Slum in der Hauptstadt Malawis, passiert das jeden Tag. Denn dort gibt es keine Toiletten, sondern nur Grubenlatrinen. Die Nutzung dieser Latrinen bedeutet für die 6.200 Schüler oft, dass sie sich mit Krankheiten anstecken und dann nicht in die Schule kommen können.

Mädchen gehen während ihrer Regel zumeist erst gar nicht in die Schule. Krankheiten und eine lückenhafte Schuldbildung sind somit oftmals auf die sanitäre Situation zurückzuführen. Dies lässt sich auch auf zahlreiche Haushalte in Mstiriza übertragen: Gerade Alleinerziehende, (HIV-) Waisen oder Kranke können es sich nicht leisten für eine adäquate sanitäre Einrichtung zu sorgen. Ihre Gesundheit ist dadurch zusätzlich gefährdet.

Habitat for Humanity hilft in Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Schule von Mstiriza sowie lokalen Haushalten die Situation zu verbessern. Durch den Bau von Toiletten und Handwaschanlagen, aber auch im Rahmen von Informationskampagnen und Schulungsmaßnahmen zu Hygiene tragen wir dazu bei, dass sich die Gesundheit der Einwohner und der Schulkinder von Mstiriza maßgeblich verbessert.