Habitat for Humanity leistet nach schweren Überschwemmungen in Malawi Katastrophenhilfe

Hilfe für unser Projektland Malawi

Hilfe für unser Projektland Malawi

Der schwere Zyklon Idai hat die südostafrikanischen Länder Mosambik, Simbabwe und Malawi schwer getroffen und zu verheerenden Zerstörungen geführt. Allein im Süden unseres Projektlandes Malawi wurden mehr als 900.000 Menschen von schwersten Überflutungen getroffenen; etwa 80.000 Menschen haben ihre Häuser verloren. Habitat for Humanity verteilt zunächst im Rahmen der Soforthilfe bis zu 5.000 Notfallsets (Emergency Shelter Kits).

Der Fokus der Hilfsmaßnahmen wird ersten Schadenseinschätzungen zufolge in Nsanje und in Phalombe auf der Verteilung von Shelter Kits, die wichtige Materialien wie Planen, Zeltboden, Bettlaken und Decken, Moskitonetze, Schnüre, Kleidung und andere Utensilien enthalten, liegen. Darüber hinaus kümmert sich Habitat for Humanity um die Wasser- und Sanitärversorgung, darunter: Verteilung von Wasserbehältern, Hygieneutensilien und Wasserreinigungstabletten.
Habitat for Humanity ist seit mehr als 30 Jahren in Malawi aktiv und verfügt über dementsprechende Strukturen vor Ort. Je mehr Spenden zugunsten dieser Katastrophe generiert werden können, umso weitreichender wird die Katastrophenhilfe sein und in einen langfristigen Wiederaufbau übergehen können.